Restaurantleiter aus Leidenschaft: Stefan Walenta

04.12.2014 20:28
stefan
-danielschvarcz_20140905_248

Bereits seit 13 Jahren ist Stefan Walenta im Quellenhof Leutasch tätig. Dass der gebürtige Thüringer, der seine Aufgabe mit Souveränität und Natürlichkeit meistert, ursprünglich einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen hatte, ist kaum vorstellbar.

Stefan, welcher Weg führte Dich in den Quellenhof?

Eigentlich bin ich gelernter Konditor. Aber nach der Bundeswehr lernte ich die Region hier kennen und startete im Quellenhof. Zuerst im Backoffice, in kurzer Zeit konnte ich mich jedoch weiterentwickeln, und dank Praxis und Weiterbildung bin ich nun schon seit vielen Jahren als Restaurantleiter tätig.

Im Quellenhof gibt es nicht nur viele treue Stammgäste, sondern auch viele „Stamm-Mitarbeiter“ so wie Dich. Was könnte hierfür der Grund sein?

Ich glaube, es ist das Familiäre, das den Quellenhof auszeichnet, und das wissen sowohl Gäste als auch Mitarbeiter sehr zu schätzen. In anderen Hotels dieser Größe läuft alles steril und ohne persönlichen Bezug ab – das ist bei uns nicht so. Im Quellenhof wird Urlaub auf höchstem Niveau geboten, die Gäste können sich auf immer neue Innovationen und Verbesserungen freuen,  und trotzdem bleibt die Persönlichkeit und der Charme des Hauses erhalten.

Gerade auch jetzt in der Advent- und Weihnachtszeit spürt man das. Es gibt gemütliche Nachmittage mit Glühwein und Keksen auf der Terrasse und auch die Weihnachtsfeier ist sehr persönlich. Die Mitarbeiter wünschen den Gästen frohe Weihnachten, die Abteilungsleiter lesen sehr persönliche Zeilen vor... es ist fast wie Zuhause.

Und Du selber, was schätzt Du an Deiner Tätigkeit besonders? Welche Voraussetzungen braucht man, um in diesem Bereich gut zu sein?

Ich liebe den Umgang mit Menschen. Egal ob mit Gästen oder Mitarbeitern, wir sind im Restaurant ein Team von ca. 20 Personen. Hier für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, der alle begeistert, das macht mir Spaß. Wichtig dafür sind Leidenschaft und Freundlichkeit. Nur wenn man etwas mit Leidenschaft macht, kann man es auch gut machen. Und die Freundlichkeit ist in unserem Beruf das um und auf, wenn man das nicht kann oder möchte, ist man fehl am Platz.

Nachdem das Leutaschtal ja schon zu Deiner zweiten Heimat wurde und Du Dich sehr gut auskennst: Welche Zeit oder welchen Ort würdest Du Gästen empfehlen, die den Quellenhof zum ersten Mal kennen lernen möchten?

Mir persönlich gefällt die Ruhe in der Natur, die man quasi überall genießen kann. In wenigen Minuten ist man im Wald oder am Bach und findet dort wunderschöne Plätze zum Entspannen. Eine ideale Zeit ist vielleicht im Mai oder Juni, wenn der Frühling in den Sommer übergeht, dann kann man die Natur in ihrer vollen Pracht erleben.



zurück
GALERIE Modus