Interview mit Nayana Bhagat – unserer Spezialistin im Ayurveda Hotel in Österreich

21.07.2014 15:05
aryuveda-4

Liebe Freunde des Quellenhof Leutasch: Heute möchten wir Ihnen Nayana Bhagat, unsere Spezialistin für Ayurveda in unserem Hotel in Österreich, etwas näher vorstellen.

Da wir unseren Gästen Harmonie im Äußeren wie im Inneren bescheren möchten, ist sie als Ayurveda-Spezialistin ein wichtiger Eckpfeiler unseres Teams.

Wellness im Ayurveda Hotel in Österreich


Liebe Nayana, Du bist ja unsere Ayurveda Spezialistin. Wie lange bist Du schon bei uns?

Die Zeit vergeht wie im Flug – inzwischen bin ich bereits 5 Jahre im Quellenhof in Leutasch dem Spa Hotel in Tirol. In Europa selbst bin ich jedoch schon viel länger. „Vor“ meiner Zeit im Quellenhof war ich unter anderem in Hamburg tätig. Im Quellenhof sind es vor allem die Menschen, die ich sehr schätze.

Unser Vitalbereich bietet ja ein reiches Angebot. Was sind Deine Spezialgebiete in unserem Ayurveda Hotel in Österreich?

Yoga und Ayurveda – das sind die beiden Themen, die ich unseren Gästen näherbringe. Es gibt viele zum Teil inzwischen auch im Westen bekannte Behandlungen wie die Ölgüsse, aber mir ist wichtig, aus dem breiten Spektrum, das Ayurveda, die „Wissenschaft vom Leben“ bietet, ganz individuell mit und für den Gast auszuwählen.

Unsere Gäste schwärmen immer wieder von Deiner speziellen Art der Ayurveda Anwendungen. Wie würdest Du Deine Phiolosophie beschreiben?

Ich glaube, am wichtigsten ist, dass ich jeden Gast, der zu mir kommt ganz individuell betrachte. Ayurveda – das Wissen, die Lehre vom Leben – ist eigentlich eine Lebensphilosophie, die „Wissenschaft vom Leben“. Allumfassend und doch immer anders – denn jedes Land hat seine eigene Tradition, seine eigene Kultur, seine eigene Geschichte, sein eigenes Klima – und so ist natürlich jeder Mensch anders. Ich muss den Gast in seiner Kultur verstehen, in seinem Lebensumfeld, in dem er steht. So ist jede Ayurveda-Behandlung immer zuerst eine Annäherung: Ich lerne den Menschen kennen und dann finde ich heraus, was ihm gut tut und spreche mit ihm darüber und erkläre es. Und dann entscheidet der Gast, ob er diesen Weg gehen will – das könnte man sicher als meine Philosophie beschreiben – nicht ich entscheide, sondern der Gast.

Zweimal im Jahr sind unsere Yoga-Wochen und sie sind immer ausgebucht. Was dürfen die Teilnehmer davon erwarten?

Das zeichnet sicher auch unsere Yoga-Wochen, bei denen wir sehr viele Stammgäste begrüßen können, aus – die Individualität: Am ersten Abend gibt es einen Begrüßungsabend, hier lerne ich die Gruppe kennen, sodass ich in den folgenden Einheiten ganz auf sie eingehen kann. Einen besonderen Schwerpunkt lege ich aber immer auf die Atmung – wir atmen 24 Stunden am Tag, Atem ist Leben und daher auch im Yoga so wichtig. Am letzten Tag in unserem Yoga Hotel in Österreich lassen wir die ganze Woche Revue passieren – so, dass jeder etwas für sich mit nach Hause nimmt – verinnerlicht, nicht als Beschreibung….

Der indische Begriff Ayurveda bedeutet „Wissen vom Leben“. Wie bist Du zu dieser traditionellen indischen Heilkunst gekommen?

Zuallererst bin ich natürlich in Indien mit und in dieser Kultur aufgewachsen, in meiner Familie, von Kindheit an. Neben meiner Ausbildung ist es mir besonders wichtig, dass ich jedes Jahr über 3 Monate in Indien bin, um mich weiterzubilden.

Ayurveda im Hotel in Österreich ist ganz auf den Gast ausgelegt


Was magst du am meisten an deiner Arbeit?

Ich mag die Menschen – ich freue mich, ganz unterschiedliche Menschen zu treffen, mich auf sie einzulassen, sie zu verstehen und sie mit meinem Wissen unterstützen zu können. Ich freue mich auch sehr, dass ich durch meine Tätigkeit in Europa die Menschen hier, die Sprache und die Kultur kennenlernen konnte, und so für die Menschen in Europa die alte indische Heilkunst anbieten kann.

Leutasch in Tirol ist bekannt für seine beieindruckende Landschaft. Was magst du besonders an Leutasch?

Natürlich mag ich die Berge – und besonders den Frühling und den Sommer mit der ganzen Pracht der Leutascher Natur. Im Winter schätze ich vor allem strahlend blaue Sonnentage, aber die grünen Jahreszeiten sind doch meine „Lieblinge“.

Hast du noch einen Tipp für unsere Leser, wie sie sich auch daheim eine kleine Auszeit  "a la Ayurveda" gönnen können?

Ich möchte den Lesern gerne das mitgeben, was ich auch in meinen Behandlungen immer „mitgebe“: Jeder ist sich zuallererst selbst „Heiler“. Wenn man sich auf sich selbst konzentriert und nicht einfach seine Bedürfnisse ignoriert, kann man die Kraft spüren, die man hat. Und man kann auch spüren, ob man an seine Grenzen gegangen ist…. Wenn man dies erkennt, dann kann man auch Hilfe – zum Beispiel aus dem Ayurveda – annehmen und daraus großen Nutzen ziehen.

Ölguss im Ayurveda Hotel in Österreich

Herzlichen Dank, liebe Nayana für das Interview.

Wir hoffen, dass du unserem Ayurveda Hotel in Österreich noch sehr lange erhalten bleibst!



zurück
GALERIE Modus