In Vino veritas

02.10.2015 09:33
_dsc0599b

…so sagt ein Sprichwort. Ob das stimmt, wissen wir nicht genau. Was wir aber sicher wissen – dass erlesene Weine im Quellenhof eine wichtige Rolle spielen. „Heimat“ für die edlen Tropfen ist unser Gewölbeweinkeller, das Vineum. Was es mit diesem ganz besonderen Weinkeller auf sich hat, weiß unser Sommelier Manuel:

Herr über 24.000 Weinflaschen: Sommelier Manuel Tschol

Manuel lebt für den Wein – und für den Quellenhof. Als Lehrling lernte der gebürtige Leutascher den Quellenhof kennen  und blieb seiner Heimat und dem Quellenhof treu. Inzwischen ist er stellvertretender Restaurantleiter und Sommelier.

Manuel, wie kam es dass du dich als Sommelier spezialisiert hast?

Unser Direktor  Emmerich Mitterhuber, der ein großer Weinkenner ist, hat bei mir schon bald die Liebe zum Wein geweckt – die wöchentlichen Weinverkostungen haben mich schon in meiner Lehrzeit beeindruckt. Es macht Spaß zu sehen, dass sich auch meine Mitarbeiter in diesem Bereich sehr engagieren – so wissen sie z.B. bei Stammgästen schon, welche Weine sie gerne trinken, und die entsprechende Flasche steht schon am Anreisetag auf dem  Tisch. Seit vielen Jahren sind „unsere“ Winzer dem Quellenhof treu, gab und gibt es die Wein- und Genusswochen – und mit dem Vineum haben wir nun einen besonderen Weinkeller,  um den uns viele Kollegen beneiden.  

Rund um das Vineum gibt es viel Wissenswertes…..

Im Vineum sind rund 24.000 Weinflaschen gelagert. Unser Schwerpunkt liegt auf österreichischen Weinen. Aufgrund der geografischen Nähe sind wir aktuell dabei, das Angebot mit hochqualitativen Südtiroler Weinen zu ergänzen – und natürlich finden unsere Gäste auch ausgewählte  internationale Spitzenweine auf der Karte. Das Vineum können die Gäste im Rahmen des wöchentlichen Weinseminars und ganz neu ab dem Winter bei Fondue Abenden und anderen Veranstaltungen in allen Facetten erleben.

Vineum

Jetzt möchten wir natürlich noch wissen, ob ein Experte selber auch einen Lieblingswein empfehlen kann?

Es kommt auf die Jahreszeit an: Im Sommer sind es leichte Weißweine, im Winter genieße ich selber lieber gehaltvolle Rotweine.  Besonders interessant finde ich auch Weine, die nur sehr regional beschränkt angebaut werden – so schätze ich den Zierfandler  Rotgipfler sehr, der in Gumpoldskirchen auf nur 190 ha angebaut wird.  Für unsere Gäste gibt es natürlich täglich eine Weinempfehlung, passend zum Menü – und dieser Wein wird dann auch glasweise ausgeschenkt.

 

Weinfreundschaften ..

Viele der österreichischen Winzer sind inzwischen zu treuen Quellenhof-Freunden geworden. Gerne möchten wir Ihnen zwei dieser besonderen „Genusslieferanten“ vorstellen:

 

Ein Königreich für eine Traube:  K+K Familienweigut Kirnbauer

Das Familienweingut K+K Kirnbauer produziert auf 40 ha Wein in den besten Lagen von Deutschkreutz. Das Weingut ist einer der österreichischen Pioniere im Barrique-Ausbau  - inzwischen mit über 30 Jahren Erfahrung. Die Harmonie von Wein und Holz ist auch die zentrale Philosophie in der Weinbereitung – so reifen über 70 % der gesamten Ernte in den fast 1000 Barrique-Fässern des Weinguts.  Im Weingarten und im Weingut hat man sich ganz der nachhaltigen Bewirtschaftung verschrieben: Schonung von Natur und Ressourcen und ein minimaler CO2-Footprint sollen auch nachfolgenden Generationen optimale Weinbaubedingungen im Mittelburgenland ermöglichen. Die Familie Kirnbauer ist so zu Recht stolz darauf, eines der ersten österreichischen Weingüter zu sein, das sich der „Zertifizierung für die nachhaltige Produktion von Wein“ unterzogen hat.


Genuss in allen Facetten: Weingut Krispel

Weingut Krispel

Das Gut Krispel bildet am Fuße des Stradner Rosenbergs eine der interessantesten Genussadressen Österreichs. Als Weingut, Wollschweinspezialitäten-Manufaktur, Buschenschank und Urlaubsdomizil ist es aus dem Angebot des Vulkanlandes nicht wegzudenken. In diesem kleinen Paradies produziert Kellermeister Stefan Krispel regionaltypische Klassikweine und aussagekräftige Lagenweine, die das Terroir des Steirischen Vulkanlandes facettenreich widerspiegeln. Die vulkanischen Lagen Hochstrandl und Neusetzberg bilden zusammen mit dem lokalen Mikroklima eine hervorragende Basis für erstklassige, authentische Weine mit viel Substanz. Ein wahres Meisterstück stellt der auf der Maische vergorene und 2015 erstmals abgefüllte, »Basaltwein« B1 dar  - ein spannender, extraktreicher Typ mit ausgeprägtem Terroir-Charakter. Die Lagerung in Basaltsteintrögen, ein von Kellermeister Stefan Krispel über Jahre erforschter (und inzwischen patentierter) Reifeprozess, reduziert die Gerbstoffe und unterstützt die naturgegebene Mineralik perfekt.

zurück
GALERIE Modus